Ben & Jerry's - Peace, Love & Fairtrade Ice Cream

Ben & Jerry's Ice Cream ist das vielleicht beste Eis der Welt, hergestellt auf die netteste Art und Weise. Seit 1978 versuchen wir so die Welt ein bisschen besser zu machen - Löffel für Löffel.

Zwei echte Typen und ein Eiscremekurs

Ben-und-Jerry Menschen

Die Geschichte von Ben & Jerry’s ist fast so verrückt, wie das vielleicht beste Eis der Welt selbst. Und wer sie kennt, versteht, warum Ben & Jerry’s von Anfang an ein ganz besonderes Unternehmen war – und zum Glück immer noch ist.
Alles begann 1963 in einer Kleinstadt in der Nähe von New York. Damals lernten sich Ben Cohen und Jerry Greenfield im Schulsportunterricht kennen und entdeckten schnell entscheidende Gemeinsamkeiten: Beide liebten Essen und hassten Laufen. Ende der 70er Jahre, nach einigen missglückten Versuchen, ins Berufsleben zu starten, entstand der Wunsch, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen. Ausgangspunkt all ihrer Überlegungen war natürlich die große, gemeinsame Leidenschaft der beiden: das Essen.
Zuerst zogen sie ein Geschäft mit Pizza oder Bagels in Betracht, verwarfen diese Idee jedoch schnell wieder, da die Kosten für das benötigte Equipment, das knappe Budget überstiegen.
Per Zufall stießen Ben und Jerry dann auf einen Fernkurs „Eiscremeherstellung“, der nur fünf Dollar kosten sollte. Sie teilten sich die Gebühr und absolvierten Kurs und Abschlusstest mit Bravour. Kurz darauf eröffnete bereits der erste Ben & Jerry’s Scoop Shop in einer umgebauten Tankstelle in Burlington, Vermont. In ihrem Shop kreierten die Jungs verrückte Eis-Sorten mit außergewöhnlichen Zutaten und schon damals kamen in das Eis von Ben & Jerry’s nur die allerbesten Zutaten: frische Milch und Sahne von Vermonter Kühen und natürlich viele große Frucht-, Schokoladen- und Teigstückchen.

erster-B-J-Shop_Vermont

Ihr außergewöhnliches Eis machte die beiden in Burlington schon bald bekannt wie bunte Hunde. Im Gegensatz zur Eisherstellung war die Buchhaltung jedoch nicht gerade das Spezialgebiet von Ben und Jerry. Nach einem Jahr mussten sie ihren Shop sogar für einen Tag schließen. Ein Schild an der Tür erklärte warum: „Wir haben geschlossen, um herauszufinden, ob wir Geld verdienen“. Leider taten sie dies damals nicht.
Doch Ben und Jerry ließen sich davon nicht unterkriegen. An Ideen mangelte es bei den beiden nie: 1979 begannen sie, mit Bens altem VW Bully, Restaurants und Cafés in der Umgebung mit ihrem Eis zu beliefern. Das war der Startschuss für den weltweiten Erfolg des Unternehmens Ben & Jerry’s. Im Jahr 1984 wurde Ben & Jerry’s zum börsennotierten Unternehmen. Am Anfang konnten nur die Bürger Vermonts die Aktien kaufen, bevor das Angebot dann 1985 national ausgeweitet wurde.
15 Jahre später, im April 2000, vervierfachte sich der Wert der Ben & Jerry’s Aktie praktisch über Nacht. Grund war die Übernahme durch Unilever. Ben Cohen und Jerry Greenfield trafen mit Unilever eine besondere Vereinbarung, die es den beiden Gründern ermöglichte dem Unternehmen weiter beratend zur Seite zu stehen. Diese Vereinbarung schützt auch die einzigartige Firmenphilosophie von Ben & Jerry’s.
Seit 2000 ist einiges passiert bei Ben & Jerry’s. Mittlerweile gibt es das vielleicht leckerste Eis der Welt in Großbritannien, Frankreich, Finnland, Italien, Portugal, Dänemark ... – oder einfacher gesagt: fast überall in Europa. Ben & Jerry’s ruht sich auf dem Erfolg nicht aus. Im Gegenteil! Der Erfolg und die Bekanntheit werden weiterhin genutzt, um mit vielen kleinen und großen Aktionen und Ideen die Welt Pint für Pint ein bisschen besser zu machen. Getreu dem Motto: „Jedes Unternehmen ist verantwortlich für die Gesellschaft in der es arbeitet“. Diese Maxime verwirklicht Ben & Jerry’s zum Beispiel durch die Investition in klimafreundliche Kühltechnologien und nachhaltige Milchwirtschaft, den Free Cone Day oder die Verwendung von Fairtrade Zutaten.

Ben & Jerry’s